Now Reading
was bedeutet OM-Symbol đŸ•‰ïž in der hinduismus tradition

was bedeutet OM-Symbol đŸ•‰ïž in der hinduismus tradition

Published: 17-04-2023

mm
wooden om symbol meaning of AUM om mani padme hum hindusymbol sign what is ohm the 30 mean does hindu buddhism đŸ•‰ïž

Wissen Sie, was das Om (oder Aum) Symbol bedeutet? Die heilige Silbe Om (oder Aum), die auch mit dem Om-Symbol (à„) dargestellt wird, ist eines der Ă€ltesten und bekanntesten Bija (Samen)-Mantras in den Yoga- und Hindu-Traditionen.

Die Weisheit und Bedeutung des Om und seines Klangs hat auch in religiösen und spirituellen Traditionen Indiens, wie dem Buddhismus und dem Jainismus, spirituelle Bedeutung, insbesondere beim Om-Singen.

Im buddhistischen Mantra Om Mani Padme Hum zum Beispiel ist die Bedeutung des heiligen Om-Symbols von großer Bedeutung.

Was bedeutet Om?

das Video der Serie “Was ist” wurde von Brett Larkin fĂŒr YOGI TIMES erstellt .

Wenn Sie selbst schon einige Yogakurse besucht haben, haben Sie höchstwahrscheinlich von der heiligen Silbe gehört und das damit verbundene Om-Symbol gesehen.

Je nach Lehrer kann das Singen des Klangs Om als Teil des Unterrichts oder als Teil des Abschlusses integriert werden. Das Chanten von Om kann eine kollektive AktivitÀt sein, oder man kann sich entscheiden, alleine zu chanten.

Om Symbol Meaning om mani padme hum What is the AU in Hindi and How to Chant it

Was ist die vollstÀndige Definition und Bedeutung von Om?

Wie ehrt man die heilige Silbe Om und die Weisheit, die sie in sich trĂ€gt, richtig? Wie vermittelt das Om-Symbol đŸ•‰ïž seine heilige Bedeutung, und wie kann man diesen Klang des Universums richtig chanten?

Kann die Bedeutung des Om-Symbols ins Englische ĂŒbersetzt werden?

Nicht ganz – die Bedeutung des Om-Symbols ist sehr umfangreich und lĂ€sst sich nicht einfach mit einer traditionellen Definition wiedergeben. VerĂ€ndert es dich oder deine Religion, wenn du Om chantest?

Nur eine absichtliche und von Ihnen selbst gewĂ€hlte Änderung Ihres Glaubens kann Sie oder Ihre Religion verĂ€ndern!

Der Klang des Universums wird in vielen Religionen verwendet, um das Göttliche anzurufen, und Om ist eine von ihnen.

Um diese heilige Silbe nĂ€her zu erlĂ€utern, wollen wir einige der Geheimnisse und MissverstĂ€ndnisse ĂŒber die Definition von Om oder Aum ausrĂ€umen, damit wir ihre Bedeutung besser verstehen können.

Der Ursprung der heiligen Silbe OM đŸ•‰ïž

Om ist der Klang des Universums. In der hinduistischen Tradition ist das Aum-Symbol der vibrierende Klang der Kraft hinter der gesamten Schöpfung und manifestiert sich aus Brahman, der absoluten und ultimativen RealitÀt.

Er wurde von den Rishis, den Hindu-Weisen, wĂ€hrend ihrer Meditation empfunden, und sie erkannten die ursprĂŒngliche Essenz des Universums in dieser Silbe.

Das Singen von Om ruft den Klang der Schöpfung im Universum und der höchsten Seele oder der höchsten RealitÀt an.

Es lÀdt die Erfahrung und Verkörperung dieser spirituellen Weisheit ein.

Als Bija oder Keim-Mantra bezieht sich Om oder Aum auf Atman (Seele, Selbst im Inneren) und Brahman (die Gesamtheit des Universums, die letzte Wirklichkeit und das kosmische Wissen).

In einer vereinfachten spirituellen ErklÀrung bedeutet das Om- oder Aum-Symbol eine Silbe, die der Klang des Universums ist und einen mit dem Göttlichen, dem Höchsten und der Quelle der gesamten Schöpfung verbindet.

Die erste ErwÀhnung dieser Silbe in schriftlichen Texten findet sich in den Upanishaden.

Die verschiedenen Teile des Om-Symbols à„ stehen fĂŒr die RealitĂ€t in ihren verschiedenen ZustĂ€nden.

Die große untere Kurve steht fĂŒr den Wachzustand(jāgrat), die obere Kurve fĂŒr den unbewussten Zustand(sushupti), die mittlere Kurve fĂŒr den Traumzustand(swapna).

Innerhalb des Punktes befindet sich das Symbol der Erleuchtung(turiyā).

Die Mondsichel steht fĂŒr Maya, die Illusion, die uns an die materielle Welt bindet und die untere, obere und mittlere Kurve vom Punkt der Erleuchtung trennt.

Ein Zustand der Erleuchtung wird erreicht, indem man das materielle Bewusstsein transzendiert.

Das Om- oder Aum-Symbol kann in seiner schriftlichen Form je nach spiritueller oder religiöser Tradition leicht variieren.

Das Aum-Symbol sieht in seiner indischen, tibetischen und balinesischen Form unterschiedlich aus, aber sie alle vermitteln tiefe spirituelle Bedeutung und Weisheit.

Balinese OM Symbol Hindu sign
Balinesisches OM-Symbol

Wie wird das Om in der Yogatradition verstanden und definiert?

Der Weise Patanjali (der die Yoga Sutras schrieb und zusammenstellte) lehrte, dass das Chanten des Om mit ernsthafter Kontemplation seiner Bedeutung unsere Meditation schĂ€rfen wĂŒrde. Unser Bewusstsein wird auf diese Weise “auf einen Punkt ausgerichtet”.

WÀhrend du die Silbe Om chantest, wird dir die tiefere Wahrheit, die höchste und ewige Seele, offenbart.

Yogis rezitieren Om oft wÀhrend oder am Ende ihrer Praxis, um das Göttliche als Erinnerung an die letzte Wirklichkeit anzurufen.

Lies auch>>> Bedeutung aller anderen Yoga-Symbole

In der yogischen Tradition ist die ErfĂŒllung von Geist und Seele mit dem Göttlichen der Weg zum Ziel der yogischen spirituellen Praxis.

Das Göttliche ist der Lehrer aller Lehrer! Alle Mysterien des Universums sind nur dem Göttlichen und der Kraft der gesamten Schöpfung bekannt.

Wenn wir durch das Chanten ihres heiligen Klangs mit ihnen in Einklang sind, stellen wir unsere Verbindung mit ihnen her.

Das Göttliche und die ultimative RealitĂ€t ist unser wahrer FĂŒhrer, der uns mit Weisheit versorgt und uns von unseren Hindernissen befreit. Diese Verbindung wird uns immer auf den richtigen Weg fĂŒhren.

Om sign Jainism
Om-Zeichen Jainismus

Die Wiederholung von Om kann dem Praktizierenden helfen, Bewusstsein und Bewusstheit jenseits von Raum und Zeit zu erlangen.

Im yogischen VerstÀndnis von Karma findet der Praktizierende durch das Chanten von Om die Möglichkeit, sich von karmischen Bindungen zu befreien.

Vorausgesetzt, der Praktizierende tut dies korrekt und mit dem vollen VerstÀndnis dessen, was die Silbe bedeutet.

Der unbewusste Geist erlangt dann volles Bewusstsein.

Das Erfassen des Bereichs der eigenen Intuition kann auch durch die Wiederholung derAum-Silbe erreicht werden, da sie stellvertretend fĂŒr alle heiligen Mantras (innerhalb der yogischen und hinduistischen Traditionen) steht.

Wenn ein Praktizierender die Heiligkeit dieser Silbe versteht und mit ihr praktiziert, ist eine Einheit mit dem Göttlichen oder der letztendlichen RealitÀt möglich.

Die Erfahrung und volle Bedeutung des Om-Symbols

Da das Om-Symbol in seiner Bedeutung sehr weitreichend ist, lĂ€sst es sich nicht leicht mit einfachen Worten beschreiben, aber im Grunde genommen steht Om fĂŒr alles.

Es ist der Samen der gesamten Schöpfung – so wie ein Pflanzensamen die Schönheit und immense Kraft seines vollwertigen GegenstĂŒcks, des Baumes, in sich trĂ€gt.

In diesem scheinbar kleinen Wort steckt also die ganze Kraft des Universums. Es ist also die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft, der Anfang, die Mitte und das Ende.

Man kann die Silbe auch als Aum buchstabiert finden. Beide Bedeutungen, Om und Aum, beziehen sich auf dieselbe Keimsilbe, die der Klang des Universums ist.

Der Unterschied zwischen ihnen ist die Transliteration aus dem Sanskrit à„.

Om sign sikhism
Om-Zeichen im Sikhismus

Die Aussprache des “O”-Lautes im Sanskrit kombiniert einen “A”- und einen “U”-Laut. In seiner Aussprache klingt es mit seinen drei Silben eher wie Aum.

Was bewirkt Om Chanting?

Das Chanten von Om lĂ€dt die ultimative RealitĂ€t der Schöpfung in dein Bewusstsein ein. Auf diese Weise verbindest du dich mit deinen Emotionen und den subtilen EindrĂŒcken deines Geistes.

Die Vorteile des Mantrasingens sind vielfÀltig.

Viele Studien belegen, dass sich unsere Atem- und Herzfrequenz wÀhrend des Om-Singens synchronisiert!

Klangschwingungen haben einen erheblichen Einfluss auf den mentalen, emotionalen und physischen Zustand eines Menschen.

Das Chanten von Om bringt unsere eigene Frequenz mit der Frequenz des Universums in Einklang, was ein wichtiger Teil unserer spirituellen Praxis ist.

Der Geist richtet sich dann auf den Atem aus und ermöglicht es einer Person, in einen Zustand erhöhten Bewusstseins – Samadhi – einzutreten .

In diesem Bewusstseinszustand kann man sich klar und gezielt auf den Weg des spirituellen Erwachens und der ErfĂŒllung konzentrieren.

Das Singen verlangsamt den denkenden Geist und die materiellen Dinge, mit denen er sich beschÀftigt.

Es schafft auch die Voraussetzungen fĂŒr ein ausgeglichenes autonomes Nervensystem, das uns hilft, im Gleichgewicht zu sein.

So werden wir auf die Gedanken und Überzeugungen in unserem Leben und in der Welt um uns herum eingestimmt.

Der Haupteffekt des Mantrasingens wirkt sich auf unseren Geist und unser Nervensystem aus. Das Singen von Mantras bringt Frieden und Ruhe in unseren Geist.

Mantras haben viele psychologische Vorteile, wie z. B. die Verringerung von depressiven und Angstsymptomen.

Wenn sie mit dem richtigen VerstĂ€ndnis und der richtigen Aufmerksamkeit ausgefĂŒhrt werden, können sie die Aufmerksamkeit, das Bewusstsein und die Konzentration verbessern.

Da ein Mantra nicht nur ein Klang ist, den man ausspricht, sondern etwas, das man anstrebt, kann es ein SchlĂŒssel zum Zugang zu tieferen Dimensionen der Existenz sein.

Auch die Meditation ĂŒber die Bedeutung und den Klang des Aum kann helfen, uns wieder mit unserer Mitte zu verbinden.

Allerdings ist das Nachdenken ĂŒber die Bedeutung von Aum nicht annĂ€hernd so kraftvoll wie das Chanten. Zu den Vorteilen des Chantens von Mantras wie dem Om-Symbol und der Om-Silbe gehören die Heilung des Körpers, der Schutz des Geistes und die Manifestierung der Absichten der chanierenden Person, sich mit dem Göttlichen zu verbinden.

Diese Vorteile entstehen, wenn die Praktizierenden nicht nur die Bewegungen ausfĂŒhren (denn das lĂ€sst den Geist abschweifen), sondern wenn wir verwurzelt sind und jeden einzelnen Klang und jede Silbe verkörpern.

Mantras haben auch die Kraft, ungesunde Denk- und GefĂŒhlsmuster zu ersetzen, indem sie Geduld und die FĂ€higkeit vermitteln, Lebenssituationen klarer zu sehen.

Das Singen von Mantras ohne die richtige Intention von Herz und Geist kann die Handlung weniger effektiv und sinnvoll machen.

Das Singen von Mantras kann einen an einen Ort reinen Geistes und des Kontakts mit dem Göttlichen zurĂŒckbringen.

Die wohltuenden Wirkungen der Mantras werden sich nur dann manifestieren, wenn du dein Herz beim Chanten öffnest.

Außerdem entstehen diese Wirkungen, wenn wir daran glauben und die Absicht haben, uns mit der göttlichen PrĂ€senz zu verbinden, auf die wir zugreifen.

Wie es in der Mandukya Upanishad heißt:

Der vollkommene oder ĂŒberbewusste Zustand und alles, was ihm vorausgeht, sind ein Teil von Om.

Eine Art Wachtraum als ein seltsamer und faszinierender Bewusstseinszustand.

In der Mandukya Upanishad sind die vier Silben von Om Wegweiser zum VerstÀndnis der Wahrheit.

Mantras können eine wirksame Kraft sein, die uns hilft, mit dem Göttlichen und dem Guten in uns selbst in Kontakt zu kommen.

Diese Kraft manifestiert sich jedoch nur, wenn sie aus einer Quelle stammt, in der ein vollstÀndiges VerstÀndnis des Klangs vorhanden ist.

Mit “VerstĂ€ndnis von Klang” ist gemeint, dass Klang und Schwingungen mit der Schöpfung selbst in Verbindung stehen.

Ein Mantra, das aus dieser Quelle und auf dieser Ebene des VerstĂ€ndnisses kommt, wird eine ausreichende Kraft fĂŒr spirituelles Wachstum sein – besonders wenn die Übertragung rein ist.

Um die Motivationen und Absichten einer Mantra-Praxis zu festigen, mĂŒssen wir richtig verstehen, was das Mantra bedeutet.

Wenn wir die Weisheit in einem Mantra verstehen, wird unsere Praxis bedeutungsvoller und nÀher am Göttlichen.

Jedes Mantra aktiviert Energie, die sich in einem anderen Teil des Körpers befindet. Ohne zu wissen, was das Mantra ist und welche Weisheit es in sich trĂ€gt, wird das bloße Wiederholen des Klangs nur Dumpfheit in den Geist bringen.

Wenn wir jedoch mit dem richtigen Bewusstsein und dem richtigen VerstÀndnis seiner Bedeutung chanten, wird die Kraft eines Mantras in unserer Praxis freigesetzt.

Om Mani Padme Hum, das Om-Symbol ist in verschiedenen spirituellen Traditionen zu finden.

Das oberste Mantra im tibetischen Buddhismus ist Om Mani Padme Hum (oder Aum Mani Padme Hum) in Sanskrit.

Die Bedeutung von Aum Mani Padme Hum ist die heiligste in den buddhistischen Traditionen, und alle Zweige der buddhistischen Philosophie rezitieren dieses höchste Mantra.

Die Bedeutung von Aum symbolisiert die ultimative Wahrheit oder Brahm und ist das heiligste aller gesprochenen Worte.

Mani bezieht sich auf ein Juwel, von dem das Licht von ganz allein ausstrahlt, und Padme bedeutet Lotus.

Der Lotus ist von großer spiritueller Bedeutung.

Der Lotus blĂŒht ĂŒber dem Wasser, in dem er lebt; seine entfalteten BlĂŒtenblĂ€tter stehen immer ĂŒber dem Wasser und bleiben von diesem unberĂŒhrt.

Die Menschen sollten ihr Leben in dieser Welt wie eine Lotusblume leben – unbeeinflusst und unberĂŒhrt von all den materiellen Anhaftungen um sie herum.

Die Lotusblume symbolisiert auch Selbstverwirklichung und Erleuchtung. Das Brummen steht fĂŒr die Person, die das Mantra rezitiert. Es bezieht sich auch auf das eigene Bewusstsein.

Om Mani Padme Hum wird auch allgemein ĂŒbersetzt als: “Das Juwel ist im Lotos”

Es wird angenommen, dass alle Lehren des Buddha in diesem Mantra enthalten sind. Die liebevollen und bedingungslosen QualitĂ€ten des MitgefĂŒhls werden durch das Wiederholen des Mantras immer und immer wieder hervorgerufen. Mit anderen Worten: In uns allen steckt die Lotusblume.

Es ist nur so, dass eine Menge Schlamm und Dreck oft unsere Pracht verdecken.

Die tibetisch-buddhistische Tradition ermutigt die Praktizierenden, den Satz Om Mani Padme Hum tief zu kennen und ihn in die Tiefe des eigenen Wesens zu bringen.

Da dies der Weg zur Erleuchtung ist, sollte ein Praktizierender ihn mit großer Disziplin und Hingabe chanten.

Der Klang des Universums ist nicht nur im höchsten Mantra Om Mani Padme Hum und der heiligen Silbe Om enthalten, sondern auch in der göttlichen Anrufung am Ende des Gebets “Amen” in der jĂŒdisch-christlichen Tradition und “Amin” in der islamischen Tradition.

Wie man die Om-Silbe chantet und sich die Kraft ihrer Weisheit zunutze macht

Die heilige Silbe des Universums ist in vielen verschiedenen spirituellen Traditionen und Glaubensrichtungen zu finden.

Sie unterscheiden sich in ihrer Schreibweise und Interpretation, aber die “Om”- oder “Aum”-Laute sind in vielen Anrufungen des Göttlichen weit verbreitet.

Bevor Sie mit der Praxis des OM-Singens beginnen, sollten Sie sich ĂŒber die Tradition, die Sie anstreben, im Klaren sein.

Der Zugang zur wahren Kraft des Klangs des Universums und die richtige Kontemplation seiner Bedeutung hĂ€ngen von den Traditionen ab, deren SchĂŒler du bist.

Wenn du dies im Hinterkopf behÀltst, wird sich deine Praxis vertiefen.

In der Hindu- und Yogatradition scheint die Silbe, wenn sie als Aum geschrieben wird, drei Teile zu haben – in Wirklichkeit sind es aber vier:

1. Das A (aahhh) im Aum bedeutet đŸ•‰ïž

Dieser Klang steht fĂŒr die Kraft der Schöpfung. Diese Kraft der Schöpfung ist die Quelle des Universums und aller Objekte darin.

Man kann dies auch so verstehen, dass ‘Ahh’ der Anfang oder Ursprung aller KlĂ€nge ist.

Da es der Anfang ist, hilft es uns, uns mit unserem eigenen SelbstgefĂŒhl zu verbinden. Mit dieser Silbe können wir die Existenz der Welt durch unsere Sinne erfahren.

Wenn Sie diesen Klang chanten, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie ihn zuerst in der Kehle erzeugt haben.

Er entspringt dort, wo die Zunge verwurzelt ist, im hinteren Teil des Mundes.

Der Klang erklingt dann im Unterbauch.

2. Das U (oooh)

Dieser zweite Teil der Aussprache steht fĂŒr die immerwĂ€hrende Energie des Universums. Er steht auch fĂŒr den Geist und seine subtilen EindrĂŒcke.

Es schafft eine Verbindung zum inneren GefĂŒhl von etwas, das viel grĂ¶ĂŸer und bedeutender ist als das, was wir mit unseren Sinnen sehen und fĂŒhlen können.

Das “Oooh” in der Aum-Bedeutung lĂ€dt Klarheit, Leichtigkeit, GĂŒte und Gleichgewicht ein.

Vielleicht bemerken Sie, dass sich der Klang von der Zunge und dem Gaumen bis zu den Lippen vorwÀrts bewegt und im Solarplexus vibriert, wenn Sie diesen Buchstaben chanten.

3. Das M (mmm)

Dieser dritte Laut steht fĂŒr die transformatorische Energie im Universum. Er steht auch fĂŒr Überzeugungen und Gedanken, die Sie hegen.

Als Ergebnis verbindet er Sie mit dem Bewusstsein, dass es eine unglaubliche Einheit gibt, und erlaubt Ihnen, langsamer zu werden, um dieses gewaltige GefĂŒhl der Verbindung zu spĂŒren.

Der “mmm”-Laut entsteht durch das Schließen der Lippen. Dadurch wird das Kronenchakra am Scheitelpunkt des Kopfes zum Schwingen gebracht.

4. Der vierte Klang ist Stille oder Anahata.

Es ist die Schwingung, die jenseits der verbalen Äußerung liegt. Sie ist das reine Bewusstsein des Selbst oder des Atman.

Nachdem man Om gesungen hat, gibt es eine Pause, die das unendliche Bewusstsein oder turiya reprÀsentiert, was die Bedeutung von Aum nur noch verstÀrkt.

Die Schwingung der Silbe geht dann allmĂ€hlich in die Stille ĂŒber.

Dieses Abklingen in die Stille symbolisiert den Zustand des Bewusstseins, der das materielle Bewusstsein transzendiert. Er ist auch als Brahman oder das Absolute bekannt.

Diese Stille ist der Höhepunkt des Mantras, und es geht darum, diese unsterbliche, ruhige, unerschĂŒtterliche und furchtlose Form des Seins anzurufen – wie in der Maitri Upanishad beschrieben.

Die Stufen des Om-Singens reprÀsentieren viele göttliche TrinitÀten:

  • Der Wach-, Traum- und Tiefschlafzustand.
  • Die drei Facetten der Zeit – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
  • Erde, AtmosphĂ€re und Äther.
  • Schöpfung (Brahma) – Bewahrung (Vishnu) – Zerstörung (Shiva) zu Brahman

Die Erfahrung der Weite von Om ist vielschichtig. Es ist wirklich eine Erfahrung von allem, da der Klang von Aum die Gesamtheit des Klangs selbst umfasst. Alle anderen KlÀnge sind in ihm enthalten.

In den hinduistischen und yogischen Traditionen steht Om fĂŒr Gott, Brahman, die Quelle, das universelle Bewusstsein.

Letztlich ist Om oder Aum eine Silbe, die die Kraft der Schöpfung hinter allem trÀgt.

Wenn du Om đŸ•‰ïž laut rezitierst, entwickelt sich der Klang ganz natĂŒrlich durch die Phasen, die den Buchstaben A-U-M entsprechen.

Genauso wie die Erfahrung von Om ein GefĂŒhl der VollstĂ€ndigkeit und des reinen Bewusstseins ist, sind die drei Silben keine getrennten oder separaten Phasen, sondern eine kontinuierliche Bewegung von Körper, Atem und Bewusstsein.

Wie auch immer man die Technik studiert und praktiziert, beim Chanten von Om geht es darum, eine Verbindung mit dem Göttlichen herzustellen.

Das Erlernen der Bedeutung des Om-Symbols, der richtigen Chanting-Techniken und der Aussprache durch einen Lehrer kann die Praxis und die Verbindung vertiefen.

Wir haben unser ganzes Leben Zeit, unsere Praxis zu lernen und zu kultivieren.

Solange die Absicht, mit der Sie praktizieren, aufrichtig ist, wird die Ausrichtung auf das Göttliche entstehen.

Verwandt >>> Holen Sie sich Ihre schöne Om-Silberkette hier

Wie du das Om-Symbol đŸ•‰ïž und die Silbe in dein Leben einbeziehst

Die wahre Kraft des Om-Symbols liegt darin, die FĂŒlle seiner Weisheit zu erfahren. Über das Om zu lesen kann dem Verstand helfen, es zu verstehen, aber es kann dir nicht die Erfahrung geben.

Praktizieren ist der SchlĂŒssel, um seine Kraft und seine tiefgreifenden Vorteile am besten zu erfahren.

Sich hinzusetzen und zu praktizieren, wieder und wieder, Tag fĂŒr Tag, ist die einzige Möglichkeit, Om zu erfahren und die Verbindung mit dem Göttlichen zu kultivieren.

Kontinuierliche Praxis wird Ihr spirituelles Wachstum fördern!

Wann immer du merkst, dass du dich im Laufe des Tages wieder mit deinem eigenen Bewusstsein und mit der Kraft der gesamten Schöpfung verbinden musst, kannst du Wege finden, die heilige Silbe in dein Leben einzubauen.

Man muss dies mit dem grĂ¶ĂŸten Respekt und dem richtigen Gebrauch der Silbe tun, der sich aus dem richtigen VerstĂ€ndnis der Heiligkeit ergibt, die sie trĂ€gt.

Chanten Sie Om đŸ•‰ïž allein oder in Gemeinschaft.

Das Chanten von Om alleine lÀdt zu einer persönlichen Verbindung mit dem Göttlichen ein, wÀhrend das Chanten in einer Gruppe dich mit anderen in einer gemeinsamen Verbindung mit dem Göttlichen verbindet.

Das Chanten in einer Gruppe fĂŒgt dieser Erfahrung eine weitere Ebene hinzu.

Sei es mit deinen Freunden oder deiner Gemeinschaft, erlaube der Praxis des Om-Singens und der immensen Erfahrung, in dein Wesen einzudringen.

SpĂŒre die Kraft, die jede Silbe hat, wenn sich die Schwingungen vom Unterleib ĂŒber den Solarplexus und die Brust bis zum Scheitel des Kopfes bewegen.

Wenn du die Schwingungen dein Energiesystem und deine Chakren klÀren und reinigen lÀsst, wirst du Ganzheit und Heilung in diesem leicht zu merkenden Mantra finden.

Die Praxis des Om-Singens vor dem Schlafengehen kann dir auch helfen, einen tiefen und nÀhrenden Schlaf zu erleben.

Verwendung des OM im Yoga

Viele Yogastunden beginnen und enden mit dem dreimaligen Singen von OM.

Dieses Mantra ermöglicht es der Energie der Gruppe, den Prozess der Harmonie zu beginnen, indem sie gemeinsam atmet und dieses Mantra mitteilt.

Am Ende stimmt es jeden auf sich selbst ein und erinnert Körper und Geist daran, weltliche Sorgen beiseite zu lassen.

Es ermutigt Sie also, Ihre Aufmerksamkeit nach innen zu richten, auf die immerwÀhrende Freude, die Yoga bringen kann.

đŸ•‰ïž Fazit

Om ist ein kraftvolles Mantra und eine heilige Silbe, die den Fokus und das Bewusstsein auf den grĂ¶ĂŸeren Sinn des Lebens und der gesamten Schöpfung lenkt.

Es erinnert uns an die Bedeutung der Klangheilung und daran, dass KlÀnge und Worte heilig und göttlich sind.

Wir haben bereits das Potenzial, uns mit dem Göttlichen zu verbinden. Es kommt nur darauf an, wie wir unseren Weg dorthin kultivieren können.

Om als die Silbe des Göttlichen selbst ist ein Weg, dem wir uns als achtsame und respektvolle SchĂŒler widmen können.

Das Studium und Verstehen der enormen Weisheit, die sie in sich trÀgt und die durch die verschiedenen Traditionen kanalisiert wird, ist ein kraftvoller Weg, um spirituelles Bewusstsein zu erlangen.

Die Betonung liegt hier darauf, die Traditionen, zu denen die heilige Silbe gehört, zu kennen und sich ihnen zu verpflichten.

Letztendlich haben die Worte, die wir laut aussprechen oder in unseren Gedanken benutzen, die Macht, die RealitÀt um uns herum zu erschaffen und zu beeinflussen.

Alte Lehren und die moderne Wissenschaft bestÀtigen, dass alles Lebendige auf seiner wesentlichsten Ebene aus vibrierender, pulsierender Energie besteht.

Denken Sie immer daran: Worte haben Macht.

Mögen wir sie also weise einsetzen, um unsere Schwingung und die der Menschen um uns herum zu erhöhen.

Arrow point up yoga practice